Der Landanschluss (2)

Strom rein. “Schick”.

Der Weg der Kabel war zwar unergründlich, doch immerhin nachvollziehbar. Zumindest bis zum “Control Center”. Doch damit dürfte der bisherige Weg des Bordstroms auch (fast) komplett ermittelt sein:

“Profiarbeit”

Vom Landstromanschluss landete das Kabel in einer Verteilerbox – typisches Baumarktprodukt. Dort wurde der Landanschluss mehrfach verteilt. Mit Steckklemmen für drei bis fünf Leiter. Immerhin kein Lüsterklemmen-Gefriemel, doch alles andere als ordentlich. Aus der Verteilerbox heraus wurde eine Doppelsteckdose an Deck mit 220V versorgt. Ein weiteres Kabel könnte die Doppelsteckdose in der (mini) Kombüse versorgen. Das habe ich noch nicht “ausgegraben”. Das dicke Kabel aus der Verteilerbox mündete – mit immer noch 220V – in den verrosteten Spannungswandler. Dort kam es direkt neben dem Eingang dann wieder heraus – aber nun nur noch mit 110/120V – und verlief von dort zum Control Center in die Bugkabine.

Control Center

Aus dem Control Center zweigen fünf Kabelstränge ab. Der erste führt (wohl) zu weiteren Steckdosen (Outlets). Vermutlich zu den beiden 110V Steckdosen, die unter der Sitzbank in der Dinette zu finden sind. Nutzlos also. Der zweite Kabelstrang

Der Herd O_O

führt zum Kühlschrank, der, wenn nicht auf 220V umstellbar, nun ebenfalls nutz- weil stromlos ist. Völlig sinnfrei ist auch der dritte Kabelstrang zum Herd (Stove). Der ist nämlich gar nicht mehr da, der Herd. Stattdessen ziert die Arbeitsplatte dort nun ein kunstvoll eingepasstes Stück Holz, wo einst sicher eine schöne Herdplatte ihre Heimat hatte. Das vierte Kabel wird wohl den 110/120V Heißwasserboiler antreiben. Der ist fast noch rostiger als der Spannungswandler. Fliegt also auch raus. Sowohl der Kabelstrang als auch der Boiler. Nun wird es richtig spannend: Der fünfte Kabelstrang soll zu einem “Converter” führen!? Macht der aus 110V wieder 220V und wird von diesem Konverter vielleicht sogar die Doppelsteckdose in der Kombüse versorgt? Und doch nicht vom “Verteiler” aus dem Baumarkt? Aber wo versteckt sich dieser ominöse Konverter? Eventuell irgendwo unter der Spüle oder sogar hinter dem Kühlschrank? Die nächste Bastelstunde wird es weisen …

Dein Kommentar zum Artikel

*

*
Um halbwegs sicher zu sein, dass Du ein menschliches Wesen bist, trage bitte das Anti-spam Wort ein.
Anti-Spam-Image

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen